KINESIOLOGISCHES TAPEN

kleines Wunderwerk

Entwickelt vom Japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase im Jahr 1973 wird das sogenannte Kinesio Taping heute in der Orthopädie, der Schmerz-Therapie und in der Sportmedizin eingesetzt. Chronische und akute Schmerzsymptome können vermindert, Entzündungen reduziert und Fehlstellungen verbessert werden.

 

So wirkt Taping

Das Tape wird ungedehnt auf die zuvor gedehnten Meridiane und Akupunkturpunkte angelegt und anschließend in die Grundposition zurückgebracht. Dadurch werden die Hautschichten angehoben. Es entsteht mehr Raum für Flüssigkeit- und Lymphabfluss. Das ist wie eine Dauermassage im Miniformat. Durchblutung und Lymphfluss werden angeregt und gleichzeitig werden die Nervenenden in den oberen Hautschichten stimuliert. Auch hier ist es wieder so, dass der Heilungsprozess in Gang gesetzt wird.

Tapen lindert Schmerzen bei

Rückenschmerzen (z. B. Lumbago, HWS-Syndrom, Ischialgie), Muskelverletzungen und Gelenksbeschwerden (Zerrungen, Faserrisse, Bänderverletzungen), Schulterbeschwerden (z. B. Frozen Shoulder Syndrom, Schulterinstabilitäten, Probleme  nach Schulterluxationen), Sehnenbeschwerden (z. B. Sehnenscheidenentzündungen, Epikondylitis), Fehlhaltungen, Haltungsschwächen, Fehlstellungen (z. B. Skoliose)

Kinesiologisches Tapen
kleines Wunderwerk

Entwickelt vom Japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase im Jahr 1973 wird das sogenannte Kinesio Taping heute in der Orthopädie, der Schmerz-Therapie und in der Sportmedizin eingesetzt. Chronische und akute Schmerzsymptome können vermindert, Entzündungen reduziert und Fehlstellungen verbessert werden.

So wirkt Taping

Das Tape wird ungedehnt auf die zuvor gedehnten Meridiane und Akupunkturpunkte angelegt und anschließend in die Grundposition zurückgebracht. Dadurch werden die Hautschichten angehoben. Es entsteht mehr Raum für Flüssigkeit- und Lymphabfluss. Das ist wie eine Dauermassage im Miniformat. Durchblutung und Lymphfluss werden angeregt und gleichzeitig werden die Nervenenden in den oberen Hautschichten stimuliert. Auch hier ist es wieder so, dass der Heilungsprozess in Gang gesetzt wird.

Tapen lindert Schmerzen bei

Rückenschmerzen (z. B. Lumbago, HWS-Syndrom, Ischialgie), Muskelverletzungen und Gelenksbeschwerden (Zerrungen, Faserrisse, Bänderverletzungen), Schulterbeschwerden (z. B. Frozen Shoulder Syndrom, Schulterinstabilitäten, Probleme  nach Schulterluxationen), Sehnenbeschwerden (z. B. Sehnenscheidenentzündungen, Epikondylitis), Fehlhaltungen, Haltungsschwächen, Fehlstellungen (z. B. Skoliose)